Dragonstar - Rundenthread

Stammtisch-Runden, die über mehrere Trimester gehen

Moderator: Vorstand

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Dragonstar - Rundenthread

Beitrag von JimBob » Mi Sep 16, 2009 12:28 pm

Sodele, dann machen wir hier einen eigenen Laden auf, für alle Dragonstar-Angelegenheiten.

JimBob

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Mi Sep 23, 2009 12:06 pm

"....Kobalt, oder auch die anderen sogenannten Metalldrachen, sind eine höchste irritierende Angelegenheit.
Weder sind die großen Drachenhäuser bereit, ein wenig Licht in das Dunkel um Herkunft oder Zugehörigkeit zu bringen, das die Metalldrachen, im Gegensatz zu den Edelmetalldrachen, umgibt, noch sind diese Drachen selber dazu bereit oder in der Lage.

Es verschiedene Theorien, die man aufgestellt hat, und sie reichen vom Absurden bis zum Möglichen.
Eine der Absurden ist, das die Metalldrachen eigentlich Elementarwesen dieser Legierungen sind, die die Form von Drachen gewählt haben.
Sogar die sonst sehr schweigsamen Metalldrachen widersprechen hier vehement.

Eine andere Theorie bezieht sich auf die Möglichkeit von Mutationen, sei es durch kosmische Strahlungen, extradimensionale Reisenden oder durch magische Strahlung, sei es durch Unfall oder Absicht. (Es sei hierbei auf Wesen wie Eulenbären oder die wandelnden Komposthaufen von Pötsch II hingewiesen).

Die Rede ist auch von Verbindungen von "normalen" Drachen und anderen Wesen; hierbei kämen vielleicht die Elementarwesen wieder ins Spiel.

Tatsache ist, das sich Hinweise auf Metalldrachen vor dem Großen Krieg finden, aber nicht vor dem Krieg zwischen den Sternen, als die "Eine Koalition" die Celestial Dragons vernichtete.

Böse Gerüchte halten die Metalldrachen für die letzten Nachfahren der Celestial Dragons, die sich während der Flucht in Sonnen versteckten und dort eine Art "Legierungsänderung" durchmachten.

Kühlere Köpfe erwiedern darauf lediglich, das, wenn es so sein sollte, Mezzerbone schon lange ein Kopfgeld auf diese Wesen herausgegeben hätte.

Tatsache ist, das es nur noch wenig gibt, oder das sie sich zurückgezogen haben. Da fast alle Welten der einen oder anderen Drachenart liegen, ist die Frage, wie lange noch Rückzugsplaneten übrig sind.

Übrigens reagieren edelmetallische wie farbige Drachen gleich ausweichend auf Fragen des Status der Metalldrachen."

Phias Fogg, Universität des Viersonnensystems

Niclas
Beiträge: 64
Registriert: Di Okt 21, 2008 7:55 am
Wohnort: Kampsweg 11, Erkrath

Beitrag von Niclas » Mi Sep 23, 2009 8:43 pm

Hm. Sehr interessant. Schöne Theorien. Aber ich würde gerne eine der Absurden theorien hören. Vielleicht stell ich einfach mal eine aus :)

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 173
Registriert: Di Sep 15, 2009 4:08 pm

CHarabackground - Vaz Perarth

Beitrag von Wolfgang » Mi Sep 23, 2009 10:16 pm

Falls dies der richtige Thread ist, dann kommt hier nun der Background für meinen (etwas zu sehr elfenbeinturmlastigen) Kleriker.

Falls nicht, dann bitte den Beitrag in den richtigen Thread verschieben. Danke.

Vaz ist der 2.jüngste Sohn einer mäßig erfolgreichen Händlerfamilie. Der Vater hat schon früh gesehen, daß er einfach keinen Spürsinn für Geschäfte hatte, aber ein helles Köpfchen war. Ebenfalls schien das Rituelle Heilige Symbol des Händlergottes, was schon immer im Familienbesitz war, besonders auf Vaz anzusprechen. So war der Weg zum eintritt in der Kirche sowohl für die Familie (weil sie sich davon versprach, wieder mehr Glück zu haben) als auch für Vaz frei.

Weil er aber nicht besonders stark, kräftig, zäh oder ausdauernd war, erschien er in den Augen der Prioren nicht für den "Außendienst" geeignet und wurde so in die "Verwaltung" gesteckt.
Dort konnte er sein kluges Köpfchen einsetzten und viel wissen über alles mögliche aneignen, auch teilweise ohne Erlaubnis der Vorgesetzten, insbesondere, was den alten Sprachen betraf.

Nach der Ordination packte ihn die Abenteuerlust, da er in den Berichten herausbekam, daß in den >>Insert name of Starting Location << nun ein seltsamer Nebel aufgetreten ist, von wo keiner bis je wieder heruasgekommen ist, der tiefer hinein flog.
Also das Erbteil der Familie auszahlen lassen, was Ausrüstung gekauft und log gings...

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Do Sep 24, 2009 4:21 pm

So, damit alle wissen, warum der Stand der Dinge ist, wie der Stand der Dinge ist, werde ich hier mal den Stand der Dinge posten.

Denn unsere Geschichte hat eine Vorgeschichte, es wurden also schon ein paar Abende daran gespielt.

JimBob

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Do Sep 24, 2009 4:39 pm

Alles begann damit, das sich eine kleine Piratenflotte nach einem besonders dreisten Überfalls auf ihrem bevorzugten Rückzugsplaneten, Seriatz V, vor den kaiserlichen Suchschiffen versteckten.

Die ISPD hatte so eine Vermutung, wo die Schurken steckten, und brachten einige Schiffe in eine Kreisbahn.

Nun, ein Planet ist groß, und die Piratenflotte, etwa acht Schiffe an der Zahl, nahm an, das sich die Korvetten nach der üblichen Zeit wieder verziehen würden, weil woanders ein Pirat zugeschlagen hatte.

Diesmal war die Angelegenheit aber anders, und die Wartezeit länger.
Die zusammengewürfelte Crew der Aces&Eights mit ihrem unheimlichen Kapitän, dem Soulmech Sardil, lungerte herum.

Nichts tun bringt einen auf dumme Ideen, und die Gerüchte kamen auf, das Onuyaka, der ziemlich mysteriöse Anführer und Hinterman der Piratenflotte, den Plan habe, sich klammheimlich zu verziehen, und die anderen Piraten als Beute für die Drows hinter sich zu lassen.

Ein Plan reifte.
Kurzerhand schaltete man den Bodyguardbot von Sardil aus, schaffte es auch noch Sardil selber lahmzulegen, und floh mit dem Schiff (von dem man nicht alle Möglichkeiten kannte - die hatte Sardil schön für sich behalten).

Unglücklicherweise flog durch die recht rabiate Flucht ("Das Tor ist zu. Halt mit den Kanonen drauf") die Tarnung der Höhlen auf, und so wie es aussah ging auch der Teil des Planes auf, die restlichen Piraten als Köder zu nutzen - diesmal für die Besatzung der Aces&Eights. Clever, eh ?

An der Korvette vorbei, die nicht mußte, ob sie dem kleinen Floh folgen oder den dicken Käfer am Boden zerquetschen sollte - egal, der dicke Käfer.

Einige irrsinnige Sprünge später kam die A&E langsam in ruhige Gewässer - ungezielte Sprünge über rund 40 Lichtjahre sind schwer nachzuvollziehen.

Nun mußte man sich an verschiedenen Aufträgen versuchen, um Geld zusammen zu bekommen. Get a ship, a crew and some credits - and keep flying.

Darunter war zB der Auftrag, einige Elfen aus den Händen eines Sklavenhändlers zu befreien, der sie von einem kaiserlichen Relocalisierungcenter käuflich erworben hatte.

Noktaf, so der Name des Sklavenhändler (en Details und en gros, für jede Aufgabe der richtige Sklave, Soulmechs auf Anfrage, Gehorsams-Implantate stets vorrätig.) größerer Natur, nahm diese "Entwendung" kostbarer Ware ("Zwölfteiliges Entertainment- und Performanceset") aus seinem persönlichen Lagerhaus übel. Nicht so übel, das er sofort die Assassinengilde heuerte, aber ein Kopfgeld von 500 Cr. per Kopf für Hinweise und 1500 Cr. für jeden Kopf selber hat er schon ausgesetzt.

Also - Get a job, keep flying.....

weiter gehts nachher, wenn ich von der Spätschicht zurück bin.....

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Do Sep 24, 2009 9:09 pm

Ein neuer Auftrag erschien in Form eines Kobolds, der an die Schiffswandung klopfte, während man auf irgendeinem götterverlassenen Planeten tankte.

Er nannte sich Alek und kam im Auftrag seines Herrn. Dieser Herr war auf der Suche nach Artefakten, Schriften und Dingen im Allgemeinen aus der Zeit des Koalitionskrieges. Genauer suchte nach den Überbleibseln der Celestial Dragons und ihrer Intendanten-Kasten.

Der Auftrag stellte eine, sagen wir mal, agressive Art der Archäologie dar.
Anscheinend hatte der Herr seine Forschungen und Suche seit einigen Jahrzenten betrieben und drei besonders interessante Artefakte bis nach Shella verfolgt, einem Planeten in den Außenbezirken von Haus Esmer (Grün), nahe der Grenze zu den Outlands.

Die gesuchten Gegenstände gehörten noch einem Kupfer-Halb-Drachen namens Daush. "Noch" bezog sich auf die Tatsache, das dieser Halb-Drache Werbung für eine Auktion einiger "historisch-künstlerisch" Werke einludt. Eingeladen war jeder, der genug Geld hatte.

Die Informationen sprachen davon, das Daush Spielschulden hatte, die er begleichen mußte, auch wenn er sich von Teilen seines Hortes trennen mußte.

Die Kernbesatzung der Aces&Eights nahm an, und machte sich auf die Suche nach weiteren Crewmitgliedern, und nach einigen Sprüngen machte man auf Shella Station.

Shella, eine ziemliche Wüstenwelt (allerdings ohne blauen Drachen) machte einen sehr ruhigen, wenig besiedelten Eindruck.

Zur Auktion trafen sich einige bekannte Sammler, darunter drei Hauptakteure, die sich um die drei so richtig teuren Artefakte streiten wollten:

- Crook Bearer - ein recht junger Betrachter, lokaler Gutsbesitzer, ein Amateur, der teure Gegenstände sammelte und austellte ohne großes Hintergrundwissen.

-Arch Docent Rebisath (Dunkelzwerg), der Kurator eines lokalen Museums über der Eroberung des Tapani Sectors mit Sponsoring durch Haus Mazorgrimm.
- Mithral Scarab (Elf Druid), die eine nicht bekannte Agenda verfolgte.

Die drei mit großen Pomp angekündigten Gegenstände wie folgt:

- eine Maske in Drachenform, die sich an das Gesicht des Träger anschmiegte, und laut Katalog sowohl eine Vergrößerung ungeahnter Größe erlaubte als auch als "Interaktiver Thaumaturgisch-Dynamischers Interface" beschrieben wurde. Laut Katalog sollte es den Intendanten-Kasten möglich gewesen sein, 1st-Level-Sprüche im "Raumschiffmodus" zu sprechen.

- ein Armband, das die Kunst der Navigation verbesserte, in den Händen (oder besser an den Armen) einer Intendanten-Kaste aber weitaus größere Kräfte haben soll

- einen Rune Jar. Dieser Artefakt fand sich in den Grabmälern von verdienten Intendanten wieder.

Alle drei Artefakte wurden verkauft, sowohl an den Kurator als auch an den Betrachter.
Um es kurz zu machen - in den folgenden Nacht führten zwei Teams einen Besitzstandstransfer durch.

(der Barde verwandelte sich in den Kurator, um die vorher ausgespähten Sicherheitsvorkehrungen des kleinen Museums zu umgehen. Darunter auch drei leichte Sicherheitsroboter, die der Sekretär des Dunkelzwerges, ausgerechnet ein Dunkelelf, extra für die neuen Exponate angeschafft hatte.
Man stelle sich vor, wie überrascht der Barde war, als die SecBots plötzlich mit den Worten "Stirb, du Mistkerl" auf ihn anlegten, um den vermeintlichen Kurator zu ermorden.
Beim Betrachter stellte man pikiert fest, das die Wachhunde hier aus Höllenhunde mit kybernetischen Initiative-Boostern bestanden.)


Nach geglückter Flucht (eigentlich ein ruhiger Abflug, denn alle Spuren waren verwischt) traf man dann auch zum ersten Mal den Auftraggeber.
Antanagor Warron Yofu, ein weißer Halb-Drache auf dem Hause Altara, der, wie soviele Halb-Drachen, den Versuch wagte, sich in seinem Haus emporzuarbeiten.

Weiter Morgen, wenn ich aus dem Dienst zurück bin.

Gruß
JimBob

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Fr Sep 25, 2009 12:10 pm

Schon neun Stimmen - wer stimmt hier eigentlich alles ab ?
:D
JimBob

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Fr Sep 25, 2009 3:59 pm

Zur Stunde sind die restlichen Charaktere nach einer kleineren Schießerei mit aufdringlichen Ork-Bounty-Hunter zur Reparatur gelandet und suchen erneut neue Crewmitglieder.

Die Aces&Eight ist ein Explorer-Class Schiff.
HP 180 / Hardness 20
Top Speed 30 = 30 Squares x 5.000 Feet
(so wie ich das verstanden habe)
Acc 4/Decc 4; Handling +2; Sensors +5 (geht auf Use Device Starship Operation); Stealth 10 (sozusagen AC vs. Sensoren)
Armor Class 9 / 25 Tonnen Ladung / kostet: 3.000.000 Credits.

Special Features.

Die Aces&Eight war der cybernetische Augapfel ihres alten Besitzers.

The Pin Point Barrier:
Hierbei handelt es sich um eine kleines (ca. 2m durchmessendes) Kraftfeld, das mittels eines Trackballs um das Schiff manövriert werden kann. Ist man geschickt genug, kann man es zwischen das Schiff und hereinkommendes gegnerisches Feuer stellen.
Use Device (Starship Operations) vs. 20/DR 5

Magical Equation Transfer Device (METDy)
Dieses Gerät besteht aus einem Orichalcum-Netz innerhalb der Schiffhülle und ein Übertragungsgerät (in etwa eine Halbkugel mit Ausparungen in Gestalt einer Hand).
Mittels einer komplizierten magischen Gleichung werden Zaubersprüche auf das Schiff übertragen. Das funktioniert nicht mit allen Arten von Sprüchen, und verlangt dem Körper imense Anstrengungen ab.
Ein Save Will vs. 15+Spellevel halbiert den Schaden gegen Konstitution

Level 0 = 1 oder 0
Level 1 = 1d3
Level 2 = 1d4
Level 3 = 1d6 (maximale Leistung der Witchcraft-2000 Konsole)

Schäden an der Konstitution setzen auch die Hitpoints herunter, und können normal geheilt werden.

Die Reichweite eines Spruches entspricht einem Spellcraft-Wurf.
Sprüche gegen andere Besatzungen sind nicht möglich (wie Command oder Sleep).


Das Schiff wartet auf seine Besatzung und der Flug in die Nebula, die an einem Ort ist, den man nach alten Texten "Frybar Gal Skas" nennt, soll bald beginnen.......[/quote]

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2308
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Beitrag von JimBob » Fr Sep 25, 2009 4:05 pm

So, mittlerweile haben sich unsere Helden an Bord des Schiffes Aces&Eights versammelt.

Mehr oder weniger.

Unser Halbling-Pilot, Alonzo Straffgürtel, verfügte nur noch über eine Skeleton-Crew (keine Untote), nämlich er selbst und Saphira the Face.

Die anderen Mitglieder der Crew mußten aus verschiedenen Gründen untertauchen, weil die Kopfjäger, die sich die Informationen für den Auftrag von Noktaf aus dem kaiserlichen Datensystem gefischt hatten, ihnen auf den Fersen waren.

Auf Gania, einem normalerweise ziemlich verlassen Planeten, legten die beiden ein Pause ein, um neue Leute zu heuern.

Auf Gania wird aus unterirdischen Kavernen eine schwarze und dickflüssige biologische Masse gefördert, die man einfach als Substanz kennt - verwendbar für multiple Aufgaben, nicht zuletzt als Grundsubstanz für Nahrungmittelmatrixen - aus dem Zeug kann man alles machen - vom Eintopf über rauchbaren "Tabak" oder fermentiertes "Bier".

Zur Zeit war Gania, und sein "Raumhafen", geradezu überlaufen. Zahlreiche Glücksritter, Forscher, Aushilfswissentschaftler und Hobby-Archäologen machten sich bereit, den, illegalen, Sprung in die Wolke zu machen, die sich hier im Tapani-Sector in den letzten drei Jahren immer weiter vergrößerte. Ungeahnte Schätze und mächtige Artefakte vermuteten sie hier.

Straffgürtel machte sich daran, den lokalen Arbeitsmarkt zu erkunden, und fand nach kurzer Zeit zwar keinen Raumfahrer, aber immerhin einen "Wissentschaftler". VAZ, so der Name des Klostermönchs, überzeugte Alonzo durch sein Wissen und Klugheit, und nicht zuletzt durch die billige Möglichkeit, jemanden an Bord zu bekommen, der vielleicht alte Schriften und Sprachen entziffern und verstehen konnte.

Der nächste war TED, ein Minotaur, der vor kurzem aus der Legion entlassen worden war (oder Sklaverei, wie umstürzlerische Subjekte die Politik des Imperiums nannten, auf just "befreiten" Planeten Soldaten zu rekrutieren). Got Gun, will Travel.

Dann fand er noch Kylie, die Mechanikerin und Pixie, die ebenfalls eine Anstellung suchte, und zwar runter von dem Planeten.
Ebenso wie Alonzo hatte sie langsam aber sicher die Nase voll vom "Pochen", einer "Krankheit", die anscheinend lediglich Halblinge, Gnome, und Feenwesen befiel. Jedenfalls nahm sie das Angebot schnell an, lud Ted ihre Werkzeugkästen auf, und ging an Bord.

Nachdem sich Saphira noch eben als Amateurkopfgeldjägerin 1.Klasse (Imperial Law 18820z70938/-9e78d9s0) angemeldet hatte, und sich die neuesten "Angebote" runtergeladen hatte, erwartete die alte und die neue Crew die nächste Überraschung.

An die Tür des Raumers "klopfte" ein Drache - ein blau-glänzender dazu.
Nachdem man hart geschluckt hatte, und alle ihre Kenntnisse über Drachen durchdachten ("Blau - gulp - Lawful Evil - das sind geschuppte Anwälte"! - "Blau glänzend - frisch gewaxt!") erklärte sich der Drache als Kobald-Drache. Wow!!
Niemand hatte je einen Kobald-Drachen gesehen, nicht mal im Trividieo, oder in sonstigen Nachrichten. Ja, die Infodatas gaben was her - es gibt sie. Und dann endeten die koherenten Infos.

Noch seltsamer war die Anfrage mitfliegen zu können - und zwar auf einer Art "Workingpassage". Alonzo brach der Schweiß aus, und Saphira fiel ein, das sie ja nie was mit Personalfragen zu tun hatte (haben wollen).

Der Drache bestand darauf mitzufliegen, dafür 500cr. zu zahlen und evtl. sogar mit seinen Fähigkeiten für die Passage zu bezahlen, UND wollte auch mit in die Wolke fliegen. Alonzo war zwar überzeugt, sich Ärger einzuhandeln ("Never deal with a dragon, especialy if you don´t know the race!!!") und evtl. einen Spion an Bord zu haben, willigte aber doch ein.
(Danke, Ernst)

So hob die A&E schließlich ab...in Richtung Nebula......


to be continued.......

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast