Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B 9.1

Beiträge zu Spielrunden aus dem ersten Trimester 2017

Moderator: Vorstand

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 1632
Registriert: Mi Feb 21, 2007 11:39 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Stefanie » Di Mär 14, 2017 1:22 pm

Auf der Arbeit verwenden wir https://www.mindmeister.com/de
Kann man dann auch im Internet teilen zum Lesen, wenn eingeloggt und zugelassen sogar zum Nacharbeiten.

jan_k
Beiträge: 205
Registriert: Di Jan 18, 2011 7:27 pm

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von jan_k » Di Mär 14, 2017 3:57 pm

@Daniel: Coole Übersicht! :)

Nur eine kleine Anmerkung:
Der Dinerbesitzer heißt Miles. (Ja ich weiß, die M-Namen... ;))

@ Jan_S: Henessy ist ja in der nächsten Folge Offscreen unterwegs. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit mal nach Benton zu gucken?
Bis jetzt sitzt er zumindest noch im Untersuchungsgefängniss.

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 509
Registriert: So Mai 11, 2014 11:45 am

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Volker » Mi Mär 15, 2017 8:47 am

Danke Jan und Daniel für die Zusammenfassung und die Übersicht! Ausgesprochen hilfreich. :)

Und überaus beruhigend, dass ich nicht der Einzige bin, den die ganzen M-Namen verwirren. :wink:


Da die Abwesenheit Hennesys angesprochen wurde: vielleicht können wir noch kurz zusammenstellen, welche Figur gerade mit was beschäftigt ist? Da fehlt mir nämlich auch die Übersicht. :oops:

LG
Volker

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 509
Registriert: So Mai 11, 2014 11:45 am

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Volker » Mi Mär 15, 2017 9:04 am

Mein lieber Shon,

ich bin sehr niedergeschlagen. Ich stecke in einer Sackgasse. Ich habe Mr. Wren noch einmal besucht, er arbeitet weiterhin. Du weißt, dass ich eine gute Nase für BS habe, und dieser Mr. Wren scheint tatsächlich nichts über unseren Auftraggeber zu wissen. Ich werde daher - vorerst - meine These ändern müssen und davon ausgehen, dass er ebenfalls nur eine unwissende Figur im Spiel unseres Auftraggebers ist. Damit ist er aber noch keineswegs vom Haken, denn immerhin wurde ich auf dem Rückweg verfolgt. Das heißt wohl, dass ich irgendetwas richtig gemacht habe.
Ich habe der Gruppe noch nichts davon erzählt, denn es scheint mir, als habe jede(r) von ihnen einem eigenen kleinen Kreuzzug zu folgen. Falls es die Absicht unseres Auftraggebers war, eine schlagkräftige Einheit zu gründen, war er (?) bisher nicht sehr erfolgreich.
Aus den Jobs, die ich zwischenzeitig für die Gruppe erledigen durfte schließe ich, dass wir, was unsere neue Nummer angeht, den Standardprozeduren folgen. Wohnung überprüfen, Computer anzapfen, usw.
Zur Zeit gehöre ich einem der Teams an, die die Lerners beschatten.
Bei unserer nächsten Teambesprechung werde ich wohl Mr. Wren und meinen Verfolger zur Sprache bringen, und die Sache weiter verfolgen, sobald sich Zeit dafür findet. Augenblicklich scheint mir die Sicherheit unserer Zielpersonen aber dringlicher.

Wie immer in der Hoffnung, dass Du dies nie wirst lesen müssen

Michael

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 509
Registriert: So Mai 11, 2014 11:45 am

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Volker » Mo Mär 20, 2017 11:59 am

Im Spiel plagt uns HR, mich plagt gerade das RL, weshalb ich es heute wohl nicht schaffen werde. Sorry! :(

Viel Erfolg beim Aufdröseln der losen Enden und beim Beschützen unserer Zielpersonen.

LG
Volker

jan_k
Beiträge: 205
Registriert: Di Jan 18, 2011 7:27 pm

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von jan_k » Mo Mär 20, 2017 10:28 pm

<tracking subject Stevens, Patrik>
<location found>
<accessing video surveillance feeds>
[videofeed]
Bilder einer Überwachungskamera früh morgens im Central Parc. Die Kamera guckt auf einen Platz, der an einem kleinen Weiher gelegen ist. Von dem Platz gehen mehrere Fußwege ab auf denen einige Joger unterwegs sind. Auf dem
Platz selbst ist ein Verkauskarren zu erkennen. Am Rande des Platzes und auch am Rande des Bildausschnitts ist relativ weit weg von der Polizist zu sehen der mit einem Mann mit Hut und Mantel spricht.
[/videofeed]
<locating audio devices>
.
..
<26 devices found, 5 in range, 4 poor audio quality, 1 low audio quality>
<switching to audio device>
.
..
<enhancing audio>
Stevens: "Guten morgen Sir. Sie wollten ein Update zu der Womak-Sache.
Z: "Berichten Sie, aber fassen Sie sich kurz. Ich habe gleich den nächsten Termin."
Stevens: "Wie erwartet sind diese Detectives Moss und Mills im Krankenhaus aufgetaucht und haben Markslow in die Zange genommen.
Wir hatten ein Team vor Ort, aber Moss und Mills sind unseren Leuten entwischt.
Mills ist untergetaucht aber wir haben ein Auge auf Moss.
Wir gehen davon aus, dass er uns zu seinen Komplizen führen wird."
Z: "Wie sehen sie dafür die Erfolgsaussichten?"
Stevens: "Sehr gut Sir, bis jetzt ist Detective Moss recht regelmäßig auf dem 8. Revier erschienen. Es scheint als fühle er sich sicher, solange Womak noch in Miami ist."
Z: "Apropo Womak. Ihm haben wir ja diese spezielle Herausforderung zu verdanken.
Ich hoffe Sie konnten die Sache im Wald inzwischen bereinigen.
Stevens: "Ja, Sir. Alles verläuft genau nach Plan.
Es gab nur eine kleinere Störung.
Z: "Und die wäre?"
Stevens: "Ein Detective der Internen - ein Typ names Summerset - hat ein bisschen im Depot rumgeschnüffelt. Der hat aber nichts gefunden.
Z: "Ist dieser Summerset ein Problem?"
Stevens: "Wie es aussieht eher nicht. Wir machen gerade einen Backgroundcheck und überprüfen mögliche Verbindungen zwischen Summerset, Moss bzw. Mills."
Z: "Machen Sie das. Bald beginnt die kritische Phase, da dürfen wir uns keine Fehler leisten."
Stevens: "Was machen wir jetzt mit Womak?"
Z: "Ich fürchte der Captain hat seine Nützlichkeit für unsere Zwecke erfüllt. Er wird Miami nicht mehr verlassen fürchte ich."
Stevens: "Soll ich in der Richtung etwas veranlassen?"
Z: "Nicht nötig. Unsere kolumbianischen Freunde werden das über#########
<noise>
[videofeed]
Eine kleine Kehrmaschine der Stadtreinigung taucht im unteren Bildrand auf und fährt über den Platz. Das Gespräch der beiden Personen ist nicht mehr zu verstehen.
Sie reden noch kurz weiter und gehen dann auseinander.
[/videofeed]

jan_k
Beiträge: 205
Registriert: Di Jan 18, 2011 7:27 pm

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von jan_k » Mo Mär 20, 2017 10:35 pm

Nur was für zwischendurch... :D

Ihr wart ja recht produktiv heute!
@ Jan: Was hat Hennessy gemacht? Ich hatte da einen Hausbesuch im Kopf?

@ Volker: Wir haben erfahren, dass Michael ein paar Tage tatsächlich im Büro sein musste (Meetings, Planung etc.)
Hatte Michael nebenher noch Zeit für ein paar Recherchen neben der Arbeit?

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 1632
Registriert: Mi Feb 21, 2007 11:39 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Stefanie » Mo Mär 20, 2017 10:51 pm


Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 509
Registriert: So Mai 11, 2014 11:45 am

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Volker » Di Mär 21, 2017 9:01 am

Wow, ihr ward ja ganz schön fleißig gestern. :)

Da die "akuten" Probleme ja behandelt wurden, würde Hoyne sich, so sich Zeit dazu findet, in der Zwischenzeit unter Einsatz aller ihm zur Verfügung stehenden generellen und investigativen Fähigkeiten weiter um den Hintergrund unseres Auftraggebers kümmern.


Hoynes To-Do-List:

Online-Recherche sowie Aktensicht beim Schatzamt
- zur Person Harold Wren
- zur Person Nathan Ingram
- zur Firma IFT
- zur Firma Aastra Tel

Sollte Michael Hoyne immer noch verfolgt werden, wird er versuchen, seine(n) Verfolger abzulichten und Informationen über ihn/sie zu erhalten. Darüber hinaus wird er die Bilder natürlich an die Gruppe weiterleiten, damit sie ebenfalls die Augen offen halten können.

Online Recherche zum Thema Fähranschlag 2010 in NY

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 1632
Registriert: Mi Feb 21, 2007 11:39 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Night's Black Agents: Person of ... bei Jan K. - Woche B

Beitrag von Stefanie » Di Mär 21, 2017 10:40 pm

Die Lage drehte sich, als Piotr anrief. Sicher, sie hätte sich denken können, dass er einen speziellen Service haben wollte. Aber nach den langen Tagen der dauernden langweiligen Überwachung und dem sich gegenseitig befremdend Beschnüffelns in dem krude zusammen gewürfelten Team brauchte sie einfach wieder einen Kick, eine Bestätigung. Also traf Dana sich mit Piotr in Brighton Beach. Jemand wollte jemanden los werden, am besten, er verunfallte. Das war ihr Spezialgebiet, und gerne nickte sie zum Russen, ihr die Details zu geben.

Als sie den Umschlag öffnete, sah sie das Bild von "Aaron Lerner". Neben den notwendigen Details, die sie so auch schon von den bisherigen Schnüffelarbeiten kannte, gab es noch 7,5 als Anzahlung. Die andere Hälfte nach Erledigung. Charmant verabschiedete sie sich von Piotr, den Bodyguards nur einen kurzen Blick zuwerfend.

Draußen kam dann die SMS von Mills. Er war Piotr gefolgt - und hatte sie gefunden. Da blieb nur die Rolle vorwärts, und Dana setzte ein sofortiges Meeting für das Team in Queens an, weit weg von den Russen und auch von den Lerners. Nur Hennessy und Hoyne konnten nicht, daher hockten sich Moss, Mills, Lee und sie zusammen, um die Situation neu zu bewerten.

Die Zielperson des ominösen Auftraggebers, Aaron Lerner, sollte also ermordet werden - von seiner schon längst entfremdeten Ehefrau Samatha. Aber warum gerade jetzt? Sie überprüften die Unterlagen aus den Safes und kamen den Machenschaften von Aaron auf die Schliche. Er hatte den Leerstand des jüngsten Projekts zu verantworten, dort, wo erst jüngst die Drogenküche ausgeflogen war. Und tatsächlich fand sich in seinem Portfolio ein weiteres leerstehendes Objekt. Dort fanden sie eine intakte Drogenküche, professionell geleitet und beschützt von den Brooklyn Barricades, wie Daddy Gun Mo ihr erklärte. Die waren eigentlich tot, ausgerottet und verhaftet vom Generalstaatsanwalt Bracken, der nun nach der Senatorwürde gierte. Waraum tauchten die wieder auf? Der alte Gangster Mo schien etwas nervös und warnte Dana ein zweites Mal vor den eiskalten Machenschaften des Syndikats und seiner Handlanger.

Dem weggeworfenen Handlanger, dem guten Georgy von den 39 Clubs, statteten sie auch einen Besuch ab. Lee und Brown konnten einmal beweisen, wie präzise ihre Schießkenntnisse waren beim nonlethalen Ausschalten der Muckimänner, und also folgte ihnen der zitternde Georgy wie ein Kätzchen. Mills lockte ihn mit der Verheißung des Zeugenschutzprogramms einen Namen heraus: Thomas Haze, CEO von Foodstuff und im Aufsichtsrat von Wainworth, die auch mit der Anwaltskanzlei Manfort & Partner zusammen hing. Da konnte der gute Hoyne sicherlich noch weiter porkeln in der verworrenen Mischpoke.

Dana selbst hatte aber immer noch das Problem an den Hacken, nämlich ihre Berufsehre und den professionellen Ruf, der sich nun rächen könnte. Aaron Lerner konnte sie nicht erledigen, denn das stand offenkundig gegen den ersten Auftrag des ominösen Telefon-Auftraggebers. Wenn sie ihn aber nicht erledigte, stand das gegen den Auftrag von Piotr Vasilevsky. Und der russische Pate mit seinen guten Kontakten würde das nicht ungestraft und sie erledigen lassen. Aaron wie den Ex-Cop Miles aus dem Verkehr zu ziehen, war zu heikel, denn die Russen würden ihn sicherlich wo finden.

Lee kam mit einer möglichen Lösung. Was, wenn Samantha Lerner selbst die Kill-Order canceln würde? Wenn sie mit gewissen Mitteln dazu gedrängt werden würde? Man brauchte nicht einmal alle Finger einer Hand abzuzählen, um zu erkennen, dass die Drogenbosse über einen erneuten Umzug ihres aufwändigen Labors nicht erbaut wären. Sie auf Samantha zu hetzen, wäre zwar möglich, aber wohlmöglich wäre sie dann die erste Tote, und Aaron nicht mehr zu retten. Also mussten sie das Syndikat mimen und die Scharade vor Samantha durchziehen, und das schnell. Denn Aarons und damit Danas Uhr tickten.

Aber wer konnte so einen finsteren Gangster überzeugend herüberbringen?
Lee kannte sich zwar aus, war aber den Lerners als ihr Architekt bekannt.
Brown hatte ja schon ihre Kill-Order übernommen und konnte da nicht selbst stoppen, ohne aufzufallen.
Die Cops - Moss und Mills - zeigten mal wieder Skrupel.
Wer blieb da noch? Sie schauten einander an.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste